E-Books 2018/2019 im Höhenflug

© Börsenverein

© Börsenverein

E-Books 2018 in Deutschland im Höhenflug

Der E-Book-Markt 2018 überflügelt das Vorjahr deutlich: Der Absatz am Publikumsmarkt knackte erstmals die 30-Millionen-Marke und stieg um 12,7 Prozent auf 32,8 Millionen E-Books. Der Umsatz nahm im selben Zeitraum um 9,3 Prozent im Vergleich zu 2017 zu. Das meldet der Börsenverein in seinem aktuellen Quartalsbericht.

Mit E-Books wurden im Jahr 2018 fünf Prozent des Buchumsatzes am Publikumsmarkt gemacht (2017: 4,6 Prozent).

Das E-Book konnte im vergangenen Jahr laut Branchenverband Käufer für sich zurückgewinnen: 3,6 Millionen Menschen erwarben 2018 mindestens ein E-Book (2017: 3,5 Millionen). Auch die Kaufintensität nahm weiter zu: Im Schnitt legte sich jeder Käufer 9,2 E-Books in den Warenkorb, fast eines mehr als im Vorjahr (8,3 Stück). Der Trend zum Kauf günstigerer Titel setzt sich derweil fort: 2018 gaben Käufer durchschnittlich nur noch 6,19 Euro pro Buch und damit 3,0 Prozent weniger als im Vorjahr aus.


Kommt 2019 die E-Book Delle wie in den USA?

 

Offenbar nicht, wie die ersten beiden E-Book-Quartalsberichte 2019 des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zeigen.

© Börsenverein

© Börsenverein

 

Walther Fuchs